Minitour 2017 by STADAC 


Die Freude über die Facebooknachricht vom STADAC – Team war riesig. Ich darf mit zwei Personen an der Minitour 2017 teilnehmen und bekomme sogar noch einen Mini für diese Ausfahrt gestellt. Also schnell die Kinder „wegorganisiert“, damit ich an diesem Erlebnis teilnehmen kann.


Los geht’s 

Am Sonntag machte ich mich mit meiner lieben Sina auf den Weg nach Buxtehude um den Gewinn einzulösen. Vor Ort war für alles gesorgt. Wir erhielten ein Roadbook in dem die 10 vor uns liegenden Etappen aufgeführt wurden. Es gab ausreichend Verpflegung und für die bevorstehende Fahrt gab es „Minibags“ mit einer Grundversorgung und kleinen Mini-Giveaways. Ich erhielt eine kurze Einweisung in meinen Leihmini. 

In 10 Etappen machten wir uns mit ca. 20 Minis auf den Weg nach Hamburg. In dem Roadbook gab es immer ein paar Infos zu den kommenden Ortschaft und ein paar interessante Fakten unter dem Punkt „Schon gewusst?“ Es ging über Rosengarten, über die Köhlbrandbrücke und die Elbbrücken in 65 km mitten nach Hamburg in die Schanze. 


Bei unserem ersten Pausenplatz zeigte uns das Hamburger Schietwetter, woher es seinen Namen hat. Dadurch viel dieser Punkt leider (trotz der guten Organisation) ziemlich ins Wasser. 
Quer durch Hamburg

Um zu unserem Endpunkt zu gelangen, ging es einmal quer durch Hamburg, vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten. Es war fast wie eine Sightseeingtour, nur selbstgefahren. 


An unserem Verpflegungspunkt angekommen, gab es Currywurst oder Falafel mit Pommes, welche super lecker waren. Als krönenden Abschluss durften wir uns noch einen Kaffee im Elbgold genehmigen. Danach fuhren wir wieder nach Hause und gaben den Mini wieder ab. 



Wir durften dank STADAC einen wunderschönen Sonntag verbringen und sagen auf diesem Wege nochmal DANKE! 

Junghexenpower

Das AusmalbildIMG_6595

Die Aufgabe lautete Bibi Blocksberg ein wenig Farbe zu verpassen. Also haben wir nachmittags die Buntstifte aus der Schublade geholt und losgemalt. Besser gesagt das Minifräulein hat gemalt und Mama hat die ganze Sache beaufsichtigt. Der Malwettbewerb wurde von Coppenrath&Wiese durchgeführt. Wir schauten uns gemeinsam nochmal genauer an wie Bibi Blocksberg denn so aussieht und dann wurde drauf losgekritzelt. Beim Ausmalen hatten wir viel Spaß und ich finde Minifräulein hat sich richtig viel Mühe gegeben.

Die Gewinnerbekanntgabe

Als ich dann von Coppenrath&Wiese auf Facebook angeschrieben wurde, dass wir gewonnen haben, konnte ich unser Glück kaum fassen. Und wir hatte nicht „nur“ Karten gewonnen sondern ein „Meet&Greet“ mit Bibi Blocksberg. Die ganze Abwicklung verlief dann sehr unkompliziert. Wir durften uns einen Wunschtermin für das Bibi Blocksberg Musical aussuchen. Natürlich wählten wir einen Termin in unserer Nähe. Ich war sehr überrascht wo das Musical so unterwegs ist. Zu dem Meet& Greet hatten wir zwei Musicalkarten gewonnen und kauften uns eine Dritte dazu, auch hier lief die Abwicklung total reibungslos. Der 12.03.2016 rückte langsam näher und die Vorfreude wuchs.

Hexen, Hexen über all…

IMG_7612

Am Veranstaltungsort angekommen, liefen uns viele kleine Kinder (vorallem Mädchen) in ihren Bibi-Blocksberg-Hexenoutfits entgegen. Wir sollten uns am Merchandisingstand melden. An dem Stand angekommen wimmelt es von kauflustigen Eltern und ihren dazugehörigen kleinen Hexen. Sodass wir kaum die Möglichkeit hatten Kontakt mit der dortigen Mitarbeiterin aufzunehmen. Bzw. dann mit komischen Blicken gestraft wurden. Das war mir aber in dem Moment egal, denn wir wollten gleich Bibi Blocksberg treffen. Und ich muss sagen: Ja, selbst ich war ein wenig aufgeregt.

Nach einem kurzen Augenblick wurden wir von einem älteren Kölnermann mit langem grau-weißen Pferdeschwanz begrüßt. Er führte uns, vorbei an all den im Saal sitzenden Zuschauern, durch einen kleinen Hintereingang in die Garderobe. Dort trafen wir dann auf Bibi&Barbara.

IMG_7473

Mein Minifräulein war mit der ganzen Situation und den ganzen Eindrücken ein wenig überfordert. Bibi war so angetan von ihr und fragte mich ob sie mein Minifräulein behalten dürfte. Natürlich verneinte ich dies 😉

Nachdem wir nun einige Darsteller getroffen hatten wurden wir von dem Kölschermann auf die Bühne geführt. Es war sehr interessant sich das alles anzuschauen und er beantwortete sehr geduldig unsere Fragen. Zum Abschluß verschenkte er noch einen Schokoriegel, damit war er natürlich der „Held des Tages“

 

Los geht´s

Das Musical war toll. Alle bekannten Charaktere wurden von den Schauspielern toll umgesetzt.

Eine kurze Zusammenfassung von dem Musical: Bibi&Schubia müssen noch Kräuterkunde lernen. Allerdings haben sie dazu natürlich gar keine Lust. Da kommt es ganz gelegen, dass auf Schloss Klunkerburg der IHK- internationale Hexenkongress stattfinden soll. Allerdings werden Bibi&Schubia von der Planung ausgeschlossen. Das passt den beiden so gar nicht und sie überlegen sich wie man den IHK ein wenig moderner machen könnte. Die „Althexen“ sind von den Ideen natürlich gar nicht angetan. Letzlich werden die neuen Ideen ausprobiert und der IHK wird der Renner.

Schön war die Mischung aus Liedern und Texten, zwischendurch haben die Schauspieler immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich geholt, indem sie die Kinder zum Mitmachen aufforderten. Gerade bei so jungem Publikum ist es nicht immer einfach die Aufmerksamkeit der Kinder zu behalten.

Alles in allem war es für uns ein wunderschöner Nachmittag und unser Dank gilt der Firma Coppenrath&Wiese, die uns diesen tollen Nachmittag ermöglicht hat.