Ist mein Pferd magersüchtig?

Ich möchte behaupten, die Pferdefütterung ist fast genauso individuell, wie es jedes Pferd ist. Viele Vierbeiner haben Krankheiten, wie Cushing, Rehe oder Magengeschwüre. Zeit sich Gedanken über die Fütterung seines Vierbeiners zu machen. Ich persönlich stehe auf die „altbewährten“ Fütterungsmittel wie Heu, Hafer und Gerste und bin eigentlich kein großer Freund von irgendwelchen zusammengestampften Pellets. Durch Fiete musste ich lernen mich durch den Fütterungsjungle zu kämpfen und auch mit Alternativen vorlieb zu nehmen.

Gefühlt 100 verschiedene Marken, mit 1000 verschiedenen Produkten. Für das ganze Zusatzfutter wird man oft ordentlich zur Kasse gebeten und muss selbst herausfinden welche Produkte zu seinem Pferd passen. Fiete hat ein Glück keine gesundheitlichen Gründe, dass ich deshalb auf seine Fütterung Acht geben muss. Eher ist es das Handling, welches sich bei Fiete extrem durch die Fütterung beeinflussen lässt. Er bringt von sich aus, einen enormen Bewegungsdrang und immer ausreichend Energie mit. Er ist aber wiederum absolut meckelig was das Futter angeht und reagiert auch schnell mit Kotwasser, wenn er etwas nicht so gut verträgt. Zudem ist er eigentlich schon immer eher viel zu dünn als zu dick. Bei ihm etwas auf die Rippen zu bekommen, ist tatsächlich gar nicht so einfach.

Beim Training mit unserer wunderschönen Pegusschabracke.

Um so größer war die Freude, dass ich als Futtertesterin von Pegus ausgewählt wurde. Ich darf nun die kommenden drei Monate das Futter von Pegus Horse Feed testen.


Um das Futter individuell auf Fietes Bedürfnisse abzustimmen, bekam ich eine Mail mit vielen Fragen rund um Fietes Fütterung und seinen täglichen Bewegungsmöglichkeiten. Danach eine Empfehlung wie ich Fiete die kommenden drei Monate füttern soll und gleich anschließend die Lieferung der Futtersäcke. Fiete wird nun täglich mit 2kg (verteilt auf 2-3 Portionen) Müsli aus der Pegus Natural Linie und drei mal die Woche mit insgesamt 1 kg (im trockenen Zustand) Luzernecobs gefüttert, welche natürlich vor der Fütterung eingeweicht werden müssen. Das Müsli und auch die Luzernecobs verträgt Fiete ganz hervorragend. Das Müsli hat ein Merkmal welches ich besonders empfehlenswert finde, es kann bei Pferden mit Zahnproblemen oder hastig fressenden Pferden 20 Minuten vor der Fütterung in Wasser eingeweicht werden. Beides trifft bei Fiete nicht zu, ich habe es trotzdem bereits getestet und im eingeweichten Zustand frisst Fiete das Futter besser als im normalen Zustand.  Die Luzernecobs müssen vor der Fütterung ca. 25 Minuten quellen und werden dann gefüttert.


Ich füttere Fiete jetzt fast zwei Wochen mit dem Futter und habe das Gefühl er hat dabei schon ein klein wenig zugenommen. An Energie mangelt es ihm nicht und ansonsten konnte ich bisher keine fütterungsbedingten Veränderungen feststellen. Bin aber gespannt ob und was sich in der Testphase noch ergeben wird.

Vielen Dank an Pegus Horse Feed und ehorses.de , dass ich diese großartige Chance bekommen habe, neues Futter für meinen Fiete zu testen. Zudem gab es eine wunderschöne Schabracke, welche uns auf unseren aktuellen Turnierstarts begleitet. Und tatsächlich haben wir auch schon für das #teampegus die erste Schleife in einer A-Dressur gesammelt. Auf der Pegus – Facebookseite von Pegus wurde auch bereits eine kleinen Vorstellung über Fiete und mich gepostet.  Ich bin super dankbar aktuell so eine großartige Unterstützung zu erfahren.

Junghexenpower

Das AusmalbildIMG_6595

Die Aufgabe lautete Bibi Blocksberg ein wenig Farbe zu verpassen. Also haben wir nachmittags die Buntstifte aus der Schublade geholt und losgemalt. Besser gesagt das Minifräulein hat gemalt und Mama hat die ganze Sache beaufsichtigt. Der Malwettbewerb wurde von Coppenrath&Wiese durchgeführt. Wir schauten uns gemeinsam nochmal genauer an wie Bibi Blocksberg denn so aussieht und dann wurde drauf losgekritzelt. Beim Ausmalen hatten wir viel Spaß und ich finde Minifräulein hat sich richtig viel Mühe gegeben.

Die Gewinnerbekanntgabe

Als ich dann von Coppenrath&Wiese auf Facebook angeschrieben wurde, dass wir gewonnen haben, konnte ich unser Glück kaum fassen. Und wir hatte nicht „nur“ Karten gewonnen sondern ein „Meet&Greet“ mit Bibi Blocksberg. Die ganze Abwicklung verlief dann sehr unkompliziert. Wir durften uns einen Wunschtermin für das Bibi Blocksberg Musical aussuchen. Natürlich wählten wir einen Termin in unserer Nähe. Ich war sehr überrascht wo das Musical so unterwegs ist. Zu dem Meet& Greet hatten wir zwei Musicalkarten gewonnen und kauften uns eine Dritte dazu, auch hier lief die Abwicklung total reibungslos. Der 12.03.2016 rückte langsam näher und die Vorfreude wuchs.

Hexen, Hexen über all…

IMG_7612

Am Veranstaltungsort angekommen, liefen uns viele kleine Kinder (vorallem Mädchen) in ihren Bibi-Blocksberg-Hexenoutfits entgegen. Wir sollten uns am Merchandisingstand melden. An dem Stand angekommen wimmelt es von kauflustigen Eltern und ihren dazugehörigen kleinen Hexen. Sodass wir kaum die Möglichkeit hatten Kontakt mit der dortigen Mitarbeiterin aufzunehmen. Bzw. dann mit komischen Blicken gestraft wurden. Das war mir aber in dem Moment egal, denn wir wollten gleich Bibi Blocksberg treffen. Und ich muss sagen: Ja, selbst ich war ein wenig aufgeregt.

Nach einem kurzen Augenblick wurden wir von einem älteren Kölnermann mit langem grau-weißen Pferdeschwanz begrüßt. Er führte uns, vorbei an all den im Saal sitzenden Zuschauern, durch einen kleinen Hintereingang in die Garderobe. Dort trafen wir dann auf Bibi&Barbara.

IMG_7473

Mein Minifräulein war mit der ganzen Situation und den ganzen Eindrücken ein wenig überfordert. Bibi war so angetan von ihr und fragte mich ob sie mein Minifräulein behalten dürfte. Natürlich verneinte ich dies 😉

Nachdem wir nun einige Darsteller getroffen hatten wurden wir von dem Kölschermann auf die Bühne geführt. Es war sehr interessant sich das alles anzuschauen und er beantwortete sehr geduldig unsere Fragen. Zum Abschluß verschenkte er noch einen Schokoriegel, damit war er natürlich der „Held des Tages“

 

Los geht´s

Das Musical war toll. Alle bekannten Charaktere wurden von den Schauspielern toll umgesetzt.

Eine kurze Zusammenfassung von dem Musical: Bibi&Schubia müssen noch Kräuterkunde lernen. Allerdings haben sie dazu natürlich gar keine Lust. Da kommt es ganz gelegen, dass auf Schloss Klunkerburg der IHK- internationale Hexenkongress stattfinden soll. Allerdings werden Bibi&Schubia von der Planung ausgeschlossen. Das passt den beiden so gar nicht und sie überlegen sich wie man den IHK ein wenig moderner machen könnte. Die „Althexen“ sind von den Ideen natürlich gar nicht angetan. Letzlich werden die neuen Ideen ausprobiert und der IHK wird der Renner.

Schön war die Mischung aus Liedern und Texten, zwischendurch haben die Schauspieler immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich geholt, indem sie die Kinder zum Mitmachen aufforderten. Gerade bei so jungem Publikum ist es nicht immer einfach die Aufmerksamkeit der Kinder zu behalten.

Alles in allem war es für uns ein wunderschöner Nachmittag und unser Dank gilt der Firma Coppenrath&Wiese, die uns diesen tollen Nachmittag ermöglicht hat.