Die Freude über die Facebooknachricht vom STADAC – Team war riesig. Ich darf mit zwei Personen an der Minitour 2017 teilnehmen und bekomme sogar noch einen Mini für diese Ausfahrt gestellt. Also schnell die Kinder „wegorganisiert“, damit ich an diesem Erlebnis teilnehmen kann.


Los geht’s 

Am Sonntag machte ich mich mit meiner lieben Sina auf den Weg nach Buxtehude um den Gewinn einzulösen. Vor Ort war für alles gesorgt. Wir erhielten ein Roadbook in dem die 10 vor uns liegenden Etappen aufgeführt wurden. Es gab ausreichend Verpflegung und für die bevorstehende Fahrt gab es „Minibags“ mit einer Grundversorgung und kleinen Mini-Giveaways. Ich erhielt eine kurze Einweisung in meinen Leihmini. 

In 10 Etappen machten wir uns mit ca. 20 Minis auf den Weg nach Hamburg. In dem Roadbook gab es immer ein paar Infos zu den kommenden Ortschaft und ein paar interessante Fakten unter dem Punkt „Schon gewusst?“ Es ging über Rosengarten, über die Köhlbrandbrücke und die Elbbrücken in 65 km mitten nach Hamburg in die Schanze. 


Bei unserem ersten Pausenplatz zeigte uns das Hamburger Schietwetter, woher es seinen Namen hat. Dadurch viel dieser Punkt leider (trotz der guten Organisation) ziemlich ins Wasser. 
Quer durch Hamburg

Um zu unserem Endpunkt zu gelangen, ging es einmal quer durch Hamburg, vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten. Es war fast wie eine Sightseeingtour, nur selbstgefahren. 


An unserem Verpflegungspunkt angekommen, gab es Currywurst oder Falafel mit Pommes, welche super lecker waren. Als krönenden Abschluss durften wir uns noch einen Kaffee im Elbgold genehmigen. Danach fuhren wir wieder nach Hause und gaben den Mini wieder ab. 



Wir durften dank STADAC einen wunderschönen Sonntag verbringen und sagen auf diesem Wege nochmal DANKE!